+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

 

Schulprogramm der Grundschule Worpswede

 

1. Unsere Schule ist ein Ort des gemeinsamen Lernens und Lebens für alle.

Wir gehen fair und rücksichtsvoll miteinander um. Kinder und Erwachsene lernen gemeinsam, stets hilfsbereit und unterstützend zu handeln. Alle kommen gern in unsere Schule.

 

  • Unsere Schulordnung beschreibt eine Verhaltenserwartung, die den Umgang miteinander regelt. Die für den Unterricht vereinbarten Grundregeln hängen in Symbol- und Schriftform in allen Klassenräumen aus und sind mit dem Ampelsystem sowie dem Trainingsraumkonzept verbunden. Die für die Pause, gemeinsam mit der Schülervertretung erarbeiteten Regeln, werden jährlich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aktualisiert.
  • In allen Klassen wird vor der ersten Unterrichtspause gemeinsam gefrühstückt. Das Frühstück ist Teil der Ernährungs- und Gesundheitserziehung. Ergänzt wird dies seit dem Schuljahr 2014/15 durch das „Schulobst-Projekt“, dass es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, kostenlos frisches Obst und Gemüse zu konsumieren. 
  • Unsere ersten und zweiten Klassen werden in einer pädagogischen Einheit als Eingangsstufe unterrichtet
  • der Übergang zur dritten Klasse wird von abgebenden und aufnehmenden Lehrkräften gemeinsam gestaltet;
  • alle Kinder der dritten und vierten Klassen nehmen an einer selbst gewählten Arbeitsgemeinschaft teil. Das Angebot richtet sich sowohl nach Schüler- als auch nach Lehrerinteressen und bietet in verschiedenen Bereichen (z.B. Bewegung, Ernährung, Entspannung, Kunst) Auswahlmöglichkeiten.
  • seit dem Schuljahr 2012/2013 arbeitet die Schule inklusiv. Das Inklusionskonzept, das im Landkreis Osterholz gemeinsam von allen Förderschulen unter Beteiligung der Grundschulen erarbeitet wurde, ist Bestandteil des Schulprogramms. Darüber hinaus sind Kooperationsklassen mit der Schule am Klosterplatz, Förderschule für geistige und körperliche Entwicklung eingerichtet. 
  • im „Trainingsraum für verantwortliches Denken“ werden Schülerinnen und Schüler bei der Klärung von Konflikten unterstützt. Bei groben Unterrichtsstörungen können sie gemeinsam mit den MitarbeiterInnen des SOS Kinderdorfs Lösungs-/ Verhaltensänderung erarbeiten.
  • die Beratungslehrerin steht einzelnen Kindern und Eltern bei der Klärung von schulischen oder häuslichen Sorgen zur Seite
  • es finden regelmäßig Elternabende/ - versammlungen und Elternsprechtage statt. Alle Erziehungsberechtigten können nach Absprache im Unterricht hospitieren.

 

2. Jedes Kind wird begabungsgerecht gefördert und gefordert.

Wir nehmen alle Kinder mit ihren individuellen Interessen und Bedürfnissen an und unterstützen sie bei der Weiterentwicklung ihrer Lernfortschritte. Alle Kinder lernen, die Verantwortung für ihre Arbeit zunehmend selbst zu übernehmen.

 

  • Vor der Einschulung findet eine Sprachstandsfeststellung sowie Sprachförderunterricht statt.
  • Gemeinsam mit den angeschlossenen Kindertagesstätten wird zudem eine Schuleingangsdiagnostik zur Erfassung von Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten durchgeführt (Startklar)
  • Die Zusammenarbeit zwischen den Kindertagestätten und der Grundschule ist in einem Kooperationsvertrag fest vereinbart. Es finden regelmäßige Kooperationstreffen und gemeinsame Elternabende statt. Die jährlichen Aktivitäten umfassen: Schnuppertage, Aktionstage, Vorleseaktionen etc.
  • In allen Klassen werden bei der Unterrichtsplanung /-durchführung verschiedene Formen der inneren Differenzierung sowie handlungsorientierte Lernzugänge berücksichtigt, so dass die Schülerinnen und Schüler in allen Klassen individuell gefördert und gefordert werden können. Daher wird verstärkt mit  individuellen Arbeitsplänen und Materialien für selbstgesteuertes Lernen gearbeitet.
  • Die in einer Klasse unterrichtenden Lehrkräfte treffen sich regelmäßig zu Teambesprechungen, auf denen sie sich über die Lernentwicklungsschritte der Schülerinnen und Schüler austauschen
  • Im Rahmen der pädagogischen Grundversorgung werden Kinder mit bereits festgestellten sonderpädagogischen Unterstützungsbedürfnissen in den Klassen, aber auch in Kleingruppen durch den Förderschulkollegen individuell gefördert.
  • Die Förderschulkollegen unterstützen die Lehrkräfte bei der Diagnostik von Lernschwierigkeiten. Darüber hinaus arbeiten die Lehrkräfte mit externen Unterstützungs- und Beratungsangeboten wie z.B. ProzeSs, OBUS und den mobilen Diensten der Landesschulbehörde, zusammen
  • in allen Klassen können die Schülerinnen und Schüler Lern-/ Förderprogramme am Computer bearbeiten. Zudem steht ein Computerraum zur Verfügung, der es auch ganzen Klassen ermöglicht, zeitgleich zu arbeiten
  • Alle Schülerinnen und Schüler sind beim Leseportal „Antolin“ angemeldet und können dort Fragen zu Büchern, die sie gelesen haben, beantworten.
  • durch Fortbildungen erweitern die Lehrkräfte regelmäßig ihre Methodenkompetenzen zur individuellen Förderung und Forderung
  • für Schülerinnen und Schüler der Eingangsstufe, die Auffälligkeiten im Bereich Körperwahrnehmung und Motorik zeigen, wird zusätzlich zum Unterricht Sportförderunterricht angeboten
  • Lesemütter und ehrenamtliche Helfer unterstützen den Leselernprozess durch zusätzliche Übungen
  • Die Schülerinnen und Schüler können an Wettbewerben teilnehmen, wie z.B. Mathekänguru, Matheolympiade oder Plattdeutscher Lesewettbewerb;
  • im Rahmen der Verlässlichen Grundschule wird regelmäßig eine Hausaufgabenbetreuung angeboten
  • die 3. und 4. Klassen übernehmen wechselweise in den Unterrichtspausen die Organisation und Aufsicht der Spielausleihe.

 

3. Wir pflegen ein anregendes, kindgerechtes Schulleben.

In allen Räumen herrscht eine offene Lernatmosphäre und unsere Pausenbereiche bieten Gelegenheit zu Bewegung, Spiel und Entspannung.

 

  • die Klassenräume sind lernfördernd und kindgerecht gestaltet;
  • in allen Klassen werden Klassensprecher gewählt, die in einer Schülervertretung mit Unterstützung einer Lehrkraft zusammenarbeiten. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit z.B. den Schulhof nach ihren Vorstellungen und Anregungen mitzugestalten.
  • einmal im Monat findet in der Aula ein Forum statt, dort können die Schülerinnen und Schüler Ergebnisse aus dem Unterricht vorstellen  
  • in jedem Jahr gibt es eine Projektwoche, Sportturniere (Tischtennis, Fußballturnier oder Bundesjugendspiele) und ein Schwimmfest;
  • alle Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen können am Schulchor teilnehmen. Der Chor tritt schulintern, aber auch öffentlich auf (z.B. bei Weihnachtskrippenspiel in der Kirche)
  • in der dritten oder vierten Klasse findet eine Klassenfahrt statt
  • in jedem Jahrgang finden gemeinsam mit der BIOS Osterholz-Scharmbeck (Kooperationsvertrag) jahreszeitlich bezogene Projekte statt (z.B. Apfel, Moor, etc.)
  • im 3. Jahrgang führen die 3. Klassen in Kooperation mit den Atelierhäusern Worpswede e.V. ein kreativ-künstlerisches Projekt durch
  • der 3. Jahrgang besucht jährlich die Philharmonie Bremen
  • im 3. oder 4. Jahrgang wird  in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht bzw. der Polizei ein Verkehrs- und Fahrradtraining mit abschließender Fahrradprüfung durchgeführt
  • im Anschluss an den Unterricht können Schülerinnen und Schüler der Eingangsstufe am Early English teilnehmen (kostenpflichtig);
  • die gut ausgestattete Schülerbücherei, die von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen betreut wird, ist an vier Schulvormittagen geöffnet und lädt auch in den Pausen zum Verweilen und Entspannen ein
  • alle zwei Jahre am Samstag vor dem ersten Advent organisiert der Schulverein auf dem Schulhof einen traditionellen Weihnachtsmarkt. Diesen gestalten alle Schülerinnen und Schüler mithilfe der Erziehungsberechtigten selbst. Mit dem Erlös unterstützt der Schulverein z.B. einzelne Schülerinnen und Schüler bei Klassenfahrten, ersetzt oder finanziert Spielgeräte für die Spielausleihe oder für den Schulhof.
  • Die Spielausleihe wird von den Schülerinnen und Schülern des 3. und 4. Jahrgangs in den Unterrichtspausen organisiert

                       

4. Im Sinne der Kinder kooperieren wir mit anderen pädagogischen Einrichtungen.

Wir arbeiten eng mit den Kindertagesstätten sowie mit den Förderschulen und weiterführenden Schulen zusammen.

 

  • in allen Worpsweder Kindertagesstätten wird zu Beginn eines jeden Schuljahres die Schuleingangsdiagnostik „Startklar“ durchgeführt. Es gibt gemeinsame Projekte, Schnuppertage und Veranstaltungen mit den Kindertagesstätten.
  • mit der Schule am Klosterplatz, Förderschule für geistige und körperliche Entwicklung besteht eine langjährige Kooperation, die es ermöglicht, sowohl Kooperationsklassen einzurichten, als auch Schülerinnen und Schüler inklusiv zu begleiten.
  • im Rahmen von „Beste Bildung“ tauschen wir uns regelmäßig mit anderen Schulen des Landkreises aus
  • viele Eltern unterstützen die Schule durch persönlichen Einsatz in ihrer Arbeit;
  • wir unterstützen die nachschulische Betreuung/ Hort und kooperieren mit den MitarbeiterInnen. Es finden regelmäßig Hospitationen statt.
  • mit dem SOS Kinderdorf besteht eine intensive und effektive Zusammenarbeit (u.a. Trainingsraumkonzept)
  • Darüber hinaus kooperiert die Schule mit weiteren externen Einrichtungen: BIOS OHZ, Gesundheitsamt OHZ, ProzeSs OHZ, Jugendamt OHZ, Verkehrswacht, Mobilen Diensten der Landesschulbehörde

                       

5. Wir verstehen uns als Teil des Ortes und der Menschen in Worpswede und stehen in Kontakt mit ihnen.

Wir nutzen außerschulische Lernorte und pflegen die Zusammenarbeit mit Vereinen, der Kirche, Künstlern und sonstigen Einrichtungen.

 

  • es gibt gemeinsam organisierte Gottesdienste und Konzerte in der Zionskirche;
  • außerschulische Lernorte werden regelmäßig aufgesucht (z.B. die Mühle, die Feuerwehr, Museen und Galerien, Ausstellungen, Künstlerateliers, Kläranlage,  Sparkasse und Volksbank etc.)
  • die Kunstschule Paula führt Arbeitsgemeinschaften und Kunstprojekte in der Schule durch
  • Die Schule nimmt am Jung im Museum-Projekt teil, und die Schulklassen besuchen regelmäßig örtliche Galerie und Kunstschauen
  • die Polizei unterstützt die Schule bei der Verkehrserziehung und der Einschulungsaktion „Gelbe Füße“
  • im Rahmen der „Besten Bildung“ arbeiten wir mit anderen Grundschulen im Landkreis zusammen; es finden regelmäßige Schulleitertreffen und Fortbildungen statt
  • mit dem SOS Kinderdorf besteht eine enge und langjährige Kooperation
  • der Schulverein wird von den ortsansässigen Geschäften regelmäßig mit Spenden bei seiner Arbeit in/ an der Schule unterstützt
  • mit den Sportvereinen des Dorfes (TSV Worpswede, TC Worpswede, DLRG Worpswede u.a.)  werden gemeinsam Sportturniere und –feste organisiert und durchgeführt
  • es findet ein regelmäßiger Austausch zwischen der Schule und den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Gemeindebücherei statt;
  • über die Entwicklung der Grundschule findet zudem ein reger Austausch mit der Gemeinde als Schulträger statt
  • durch die Unterstützung ortsansässiger Einrichtungen/ Vereine (z.B. Förderverein des Hallenbades Worpswedes e.V.) wird die Identifikation der Schülerinnen und Schüler mit ihrem Wohnort gestärkt. Gleiches beabsichtigt, der jährlich vor den Osterferien durchgeführte „Dorfputz“.
Das sind wir...
 

schule

 

Grundschule Worpswede
Im Rusch 2
27726 Worpswede

 

Telefon:    04792 9551810

Fax:          04792 9551829 

E-Mail:      

 

Bürozeiten: (Frau Bähr) 

Montag, Dienstag, Mittwoch:

8.00 Uhr - 15.00 Uhr

Donnerstag, Freitag:

8.00 Uhr - 12.30 Uhr

 

www.grundschule-worpswede.de